Datenschutz
Impressum

Am Bildschirm echtes Fahrgefühl erleben

Landrat Dr. Müller testet den neuen Loksimulator
des NIAG-Bildungszentrums

Einmal im Führerstand einer Lok alle Hebel bedienen dürfen, dieser Traum erfüllte sich jetzt für die Gäste bei der Präsentation des Loksimulators im NIAG-Bildungszentrum in Moers. Auch Landrat Dr. Ansgar Müller ließ es sich nicht nehmen, einmal eine Fahrt zu wagen – wenn auch nur virtuell und begleitet vom erfahrenen Ausbilder Andreas Verch.

Mit der Inbetriebnahme des neuen Loksimulators erweitern sich die Trainingsmöglichkeiten des NIAG-Bildungszentrums, denn nun kann das echte Fahrgefühl im Führerstand einer Lok auch simuliert werden. In den Schulungsräumen des NIAG-Eisenbahnstandortes an der Klever Straße ist hierzu ein Führerstand mit allen Bedienelementen einer Lok nachgebaut worden. Über Bildschirme können verschiedene Streckenverläufe befahren werden, was der Aus- und Weiterbildung im Bereich Triebfahrzeugführer/-in neue Perspektiven bietet.

 „Unsere neueste Investition ist zukunftsweisend für unser Unternehmen“, betonte NIAG-Vorstandsmitglied Dr. Werner Kook. Mit dem Loksimulator zeige sich erneut, wie viel die NIAG im Bereich Ausbildung und Qualifizierung für die Menschen der Region leiste. „Heute sehe ich wieder, dass unser gemeinsames Unternehmen eine gute Entwicklung nimmt“, freute sich auch der Landrat bevor er im Führerstand des Simulators Platz nahm.

Für den Leiter des NIAG-Bildungszentrums, Hans-Rudolf Röhling, der das Projekt in den vergangenen 1,5 Jahren plante und realisierte, ist der neue Simulator ein großer Schritt zu noch besseren Qualifizierungsmöglichkeiten im Eisenbahnbereich. So bietet das Bildungszentrum nicht nur die erfolgreichen Schulungen zur Qualifizierung Langzeitarbeitsloser im Berufsbild des/der Triebfahrzeugführer/- in, sondern mit dem Loksimulator künftig auch anderen Eisenbahnunternehmen die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter dort zu schulen. So werden zum Beispiel speziell angepasste Konzepte zu regelmäßigen Fortbildungsunterrichten in den Bereichen Simulatortraining, Betriebsdienst, Wagentechnik, Bremsprobeberechtigung und Gefahrgut angeboten. Natürlich wird der Simulator auch zur Unterstützung der NIAG-Auszubildenden zum/zur Eisenbahner/-in im Betriebsdienst, zur Schulung des eigenen Personals sowie während der Weiterbildungen zum/zur Triebfahrzeugführer/-in genutzt.

Das NIAG-Bildungszentrum bietet neben den Qualifizierungen zum Triebfahrzeugführer Weiterbildungen in folgenden Berufsbildern: Kraftfahrer im Güterverkehr, und Kraftfahrer/-in im Personenverkehr  „Bewerbungen sind bei uns jederzeit möglich“, betont Marion Lätzsch, stellvertretende Leiterin des Bildungszentrums. Die Mitarbeiterinnen des NIAG-Bildungszentrums beraten gerne zu den Weiterbildungsmöglichkeiten und den Schulungsangeboten im Loksimulator. Telefon: 02841/205-252 (Marion Lätzsch) oder -530 (Dominika Matthies).